arbeit für behinderte

arbeit für behinderte

Behinderte backen begehrte Torten.

 

Für Menschen mit Behinderungen gibt es in Lima viel zu wenig Einrichtungen. Für Familien in Armenvierteln ist es praktisch unmöglich, eine Beschäftigung für z.B. eine  Jugendliche mit einer geistigen Behinderung zu finden. Aynimundo hilft mit Kontakten zu KMUs die Behinderte beschäftigen und ermöglicht Schulungen. Letztes Jahr (2011) konnte eine Anlehre zum Konditor/Konditorin durchgeführt werden. 23 Personen nahmen teil. Zehn Jugendliche haben die anspruchsvolle Ausbildung erfolgreich bestanden und arbeiten seither als professionelle Konditoren. Sie produzieren begehrte Torten und Kleingebäck und können ihre Produkte zu guten Preisen verkaufen. Die jungen Leute sind nicht nur sehr stolz auf ihre Leistungen, sondern sie tragen mit ihrem Verdienst ganz wesentlich zum Unterhalt der Familie bei. Das sind nachhaltige Erfolge!

Zur Strategie von Aynimundo: man könnte sich fragen, ob es nicht eigentlich Aufgabe der öffentlichen Hand wäre, solche Möglichkeiten zu schaffen? Aynimundo stellt immer wieder fest, dass verschiedene Initiativen in Gemeinden, von Behörden und KMUs zwar existieren, dass es aber oft an Koordination und kleinen Anstössen und zum Teil auch an Geldmitteln fehlt, um solche Projekte in nützlicher Frist aufzugleisen und durchzuführen. Aynimundo leistet deshalb punktuell einen Beitrag und überlässt dann die Durchführung den Verantwortlichen vor Ort. 

2011 konnte auch ein Textilfachkurs für Mütter mit behinderten Kindern durchgeführt werden. Die Frauen produzieren T-Shirts für den lokalen Markt. Ihre Schützlinge leisten dabei kleine Hilfsarbeiten und sind betreut, während dem die Mütter arbeiten.